Online-Banking vs. “normales” Banking vor Ort

Ein Girokonto kann sowohl direkt über die Bankfiliale geführt oder als Online-Banking eingesetzt werden. Der Vorteil des Online Bankings liegt zum einen in seiner Kostengünstigkeit, zum anderen kann dieses Konto sowohl durch Telefon als auch durch die Post geführt werden. Jede Buchung, die auf dem Konto ausgeführt wird, kann entweder zu Gunsten oder zu Lasten des Kontoinhabers geschehen.

Wie man in 12 Schritten die sichersten Top-Aktien findet meine eigene Aktienanlage-Strategie, die ich in einem eBook vorstelle. Der Bankkunde kann die Transaktion in diesem Fall abbrechen. Um Sie bei der Suche nach einem für Sie geeigneten Girokonto zu unterstützen, habe ich diese Artikel erstellt: Chipkarte und Kartenleser werden online zum Beispiel bereits für das sichere Bezahlen im Internet von Beträgen bis Euro, zur digitalen Signatur, Altersverifikation oder E-Ticketing eingesetzt. Erhalte den Kontist Newsletter für Selbständige — jede Woche neu!

Aus Online Banking wird Mobile Banking

HBCI in Verbindung mit einer speziellen Software und einem Chipkartenleser ist das derzeit sicherste Online-Banking-Verfahren. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Auf diese Weise stellt die Bank ihrem Kunden auch noch eine kurzfristige Liquidität bereit. Wer auf der Suche nach dem richtigen Girokonto ist, sollte auf die Banken- und Girokontenvergleiche zurückgreifen, die die meisten Banken im Internet anbieten.

Ein Konto wird per Antrag eröffnet, dies kann sowohl direkt bei der Bank oder auch online geschehen. Nach zwei bis drei Wochen erhält der Kunde dann seine persönlichen Kreditkarten und die dazugehörigen Geheimnummern. Mit diesen Zugangsdaten ist dann auch entsprechend die Nutzung des Kontos möglich. Aus diesem Grunde kann daher nur empfohlen werden, das bestehende Konto erst zu dem Zeitpunkt zu kündigen, wenn das neue Konto einsatzfähig ist. Für einen Zeitraum von zwei bis drei Monaten kann dann das alte Konto parallel zum neuen geführt werden.

Diese Zeit sollte dann genutzt werden, um Daueraufträge, Einzugsermächtigungen usw. Vielfach gehen Kunden mit der Eröffnung eines Girokontos auch eine Mitgliedschaft ein. Dieser Anteil, der bei Eröffnung bezahlt werden muss, wird dabei getrennt geführt und wird nicht dem Konto gut geschrieben. Der Anteil bleibt über den Zeitraum bestehen wie auch das Konto geführt wird.

Je nach Geschäftsergebnis der Bank wird dieser Anteil auch noch verzinst. Nach Beendigung der Mitgliedschaft wird der Mitgliedsbeitrag wieder ausbezahlt. Allerdings müssen Kunden diese Anteile nicht zwingend erwerben, um am Zahlungsverkehr der jeweiligen Genossenschaftsbank teilzunehmen.

Kein Kunde kann nämlich dazu gezwungen werden, solche Geschäftsanteile zu erwerben. Jeder Bankkunde kann somit seine Geschäfte abwickeln, ohne direktes Mitglied zu sein. Daher muss strikt zwischen Banken- und Wohngenossenschaften unterschieden werden, denn bei Letzteren ist die Mitgliedschaft Pflicht.

Mit der Mitgliedschaft erhält der Kunde allerdings einige Vorteile. So gibt es zum Beispiel Vergünstigungen bei den Versicherungen, so dass Mitglieder dadurch niedrigere Versicherungsbeiträge bezahlen. Oder aber die höhere Verzinsung auf den Sparbüchern, die sich jedoch nicht gravierend auswirkt. Mit der Mitgliedschaft erhält der Bankkunde zudem ein Mitbestimmungsrecht, was wiederum nicht für alle Kunden interessant ist. Deshalb ist die Kündigung spätestens Ende September einzureichen.

Sie möchten ein Girokonto eröffnen? Oder wird Ihr aktuelles Girokonto Ihren Ansprüchen nicht gerecht? Es ist zwar nicht ganz leicht, aber ein Kredit für Selbstständige ist dennoch möglich. Eine höhere Summe ist dann möglich, wenn du neben dem Girokonto noch andere Sicherheiten wie Sparbücher oder sonstige Geldanlagen bei der Bank besitzt.

In diesem Fall sind viele Banken bereit, die Maximalsumme für den Dispokredit anzuheben. Der Vorteil bei dieser relativ geringen Höchstgrenze besteht natürlich darin, dass du dich nicht bis über beide Ohren verschuldest und Kreditsummen anhäufst, die du nie wieder begleichen kannst.

Allerdings ist es auch bei Dispositionskrediten durchaus möglich, in die Schuldenfalle zu geraten, aus der du dich dann eventuell nur noch schwer wieder befreien kannst.

Deshalb ist es gerade für Unternehmer überaus wichtig, alle entstehenden Kosten möglichst genau zu berechnen und dann auf dieser Basis einen entsprechend hohen oder niedrigen Dispositionskredit zu beantragen.

Jeder, der ein Darlehen beantragt, muss natürlich Gebühren in Form von Zinsen zahlen. Dies gilt auch für einen Dispokredit. Dafür, dass der Kunde sein Konto überziehen darf, erhebt die Bank tageweise Sollzinsen, die sich nach den aktuellen Marktzinssätzen richten. Im Jahr lagen die durchschnittlich verlangten Zinsen für einen Dispokredit bei 10,25 Prozent. Richtig teuer wird es für den Darlehensnehmer, wenn er die mit der Bank vereinbarte Höchstgrenze überschreitet, da dann zusätzlich zum Sollzins noch Überziehungszinsen anfallen, die sehr hoch sein können.

Das Gute bei einem solchen Kredit ist, dass solange keine Zinsen anfallen, bis man das Konto tatsächlich überzieht. In diesem Fall werden auch nur für die überzogene Summe Zinsen erhoben, nicht für den normalen Verfügungsrahmen.

Bis zum Kontostand von 0 Euro ist also alles gut. Erst, wenn du diese Zahl unterschreitet, werden Zinsen erhoben. Ein Dispokredit eignet sich lediglich, um kurzfristige Engpässe bei der Liquidität zu überbrücken. Vor allem die hohen Sollzinsen für diese Form des Darlehens sollten den Kontoinhaber schnellstens dazu bewegen, die Nutzung des Dispositionskredits durch die vollständige Tilgung möglichst bald wieder zu beenden.

Eventuell sollten man darüber nachdenken, ob nicht eine Belastung der eigenen Kreditkarte die bessere Möglichkeit ist, finanzielle Mittel für notwendige Zahlungen zu erhalten.

Zeichnet sich ab, dass man längerfristig Geld benötigt, sollte man darüber nachdenken, den von der Bank gewährten Dispo in einen klassischen Rahmenkredit bzw. Ratenkredit umwandeln zu lassen. Dies bezeichnet man in Fachkreisen als Umschuldung. Vor allem für junge oder kleine Unternehmer gibt es als Alternative zum Dispositionskredit den so genannten Kontokorrentkredit. Er wird von den Banken meist auch an Selbstständige vergeben.

Diese können einen solchen Betriebsmittelkredit dazu nutzen, um Engpässe bei der Liquidität, etwa zwischen dem Termin für die Gehaltszahlungen oder erwarteten, aber noch nicht eingetroffenen Umsätzen zu überbrücken. Möchtest Du mehr über Konktokorrentkredite erfahren? Die perfekte Überbrückung bei finanziellen Engpässen? Diese Zinsen stehen immer wieder in der Kritik, weil den Banken vorgeworfen wird, die Not der Kunden auszunutzen und sich an ihnen über jede Vernunft hinaus zu bereichern.

Diese hohen Zinsen machen den Kredit zu einer sehr kostspieligen Angelegenheit und es wird von vielen Experten davon abgeraten, ihn tatsächlich in Anspruch zu nehmen. Ein weiterer Nachteil ist die Tatsache, dass diese Form des Darlehens meist nicht allen zugänglich ist. Das kann bei der regulären Homepage der Bank vorkommen, aber das Login-Formular und der ganze Bereich für Online-Banking muss gesichert sein!

Das Sicherheitszertifikat der Website sollte gültig und tatsächlich auf die verwendete Domain ausgestellt sein. Überprüfen Sie das Zertifikat ggf. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dann notieren Sie sich die Seriennummer oder andere Datails des Zertifikates und vergleichen Sie diese bei allen zukünftigen Besuchen der Bankwebsite. Dreiste Betrüger rufen einfach bei den Leuten an oder besuchen sie sogar persönlich.

Sie geben sich als Mitarbeiter der Bank aus und wirken seriös. Und unter irgend einem wichtigen Vorwand und ehe Sie recht überlegen können, werden Sie nach Ihren Bankdaten gefragt. Hier gilt wie bei allen Trickbetrügern der Grundsatz: Am Telefon nur den Namen nennen und sonst nichts.

Nicht die Kontonummer und nichtmal die Adresse. Nicht ausfragen lassen und wenn der Anrufer aufdringlich wird - einfach auflegen. Wenn es an der Haustür schellt, dann Kette davor lassen. Keine Geschäfte an der Haustür machen. Nicht an 'Umfragen' oder 'Gewinnspielen' teilnehmen. Im Zweifelsfalle Tür wieder zu. Die Bank schreibt es Ihnen zu Ihrer eigenen Sicherheit vor: Sie dürfen Ihre Kennwörter nicht an Dritte weitergeben.

Wenn Sie sich Ihre Zugangsdaten nicht merken können oder wollen, dann bewahren Sie Ihre Notiz zumindest so auf, dass niemand sonst Zugriff darauf hat. Bedenken Sie, was passieren könnte, wenn bei Ihnen eingebrochen wird. Notfalls nimmt er die Sachen mit und nachdem er evtl. Schauen Sie sich Ihre Kontoauszüge oft und genau an. Dank Online-Banking können Sie das wöchentlich tun, statt nur einmal im Monat.

Dubiose Abbuchungen können Sie umgehend hinterfragen und notfalls bei der Bank anrufen. Und zwar nicht bei den Bank-Unterlagen sondern so, dass auch ein Einbrecher die Liste nicht sofort findet. Verstecken Sie die Zugangscodes an einem absolut sicheren Ort und speichern Sie sie nicht im Computer. Was tut die Bank zu Ihrem Schutz? Welche Gefahren lauern im Internet und wie schützen Sie sich davor?





Links:
Zukünftiger Betrag Annuität-Rechner | Zinssätze für Autokredite | Praxis, an der Börse frei zu investieren | Sozialistische Ölreserven | Truthahnindex investieren | Fxcm Handelssitzungsstunden | SLR-Repo-Reverse-Repo-Sätze |